Natural Horsemanship ist die Verständigung mit dem Wesen Pferd, das eine andere Sprache spricht als wir. Nur bedingt können Pferde unsere Sprache verstehen. Aber wir können die Verständigung der Pferde untereinander nachahmen. Das funktioniert mit jedem Pferd, egal wie oder ob es überhaupt schon ausgebildet ist. Es geht nicht um Abrichten und Dressieren, sondern darum, die natürliche Verständigung mit dem Pferd mittels Körpersprache und Positionen zu erlernen.

In der Freiarbeit ohne Halfter und Strick zeigt sich, dass die Kommunikation klappt. Immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Geeignet für alle Reitweisen und jede Ausbildungsstufe von Pferd und Mensch. Auch für Jungpferde.

Beim Trail werden Geschicklichkeits- aufgaben gefordert, wie z. B. ohne Absitzen durch Weidetore zu gehen, was kontrollierte, exakte Bewegung des Pferdes in alle Richtungen erfordert (Rückwärtsrichten, Seitengänge) oder das Überqueren von Holzbrücken, wobei Gelassenheit und Vertrauen des Pferdes zum Reiter sichtbar werden. Es werden alle möglichen und unmöglichen Situationen simuliert, die einem Reiter im Gelände (auf einem Trail = Wanderritt) begegnen können. Hierbei ist es wichtig, dass sich das Pferd ruhig, selbstständig und geschmeidig – ohne große Einwirkungen des Reiters – durch die Hindernisse bewegt, sich aber trotzdem jederzeit zentimetergenau dirigieren lässt.Ihr werdet in die Arbeit an den einzelnen Hindernissen eingeführt und lernt einen Trail Parcours zu reiten.
Geeignet für alle Reitweisen. Spezielle Westernausrüstung ist nicht erforderlich.

Der Reiter muss ein Rind aus einer Herde „herausschneiden“ (daher cutting = to cut) und es daran hindern, seinem natürlichen Herdentrieb folgend zum Rest der Herde zurückzukehren. Das Pferd arbeitet vollkommen selbständig am Rind. Fast katzenartig gehen die Pferde mit den Bewegungen des Rindes mit, um zu verhindern, dass es zur Herde zurückläuft. Das kann jedes Pferd und jeder Reiter lernen. Eine tolle Abwechslung für Pferd und Reiter, bei der die Hilfengebung plötzlich ganz selbstverständlich wird. Ihr werdet sorgsam an die Bewegungen und Manöver heran geführt und habt die großartige Gelegenheit, die Arbeit an den Rindern kennen zu lernen.

Hierfür ist ein Westernsattel mit Horn (zum Festhalten) am besten geeignet.

Trail Division

  • Trail
  • Horsemanship
  • Pleasure
  • Westerntraining
  • Beritt
  • Angst- und stressfreies Reiten
  • Workshops
  • Geländetraining
  • Bodenarbeit
  • Showing

Want more?
I give you more!

Horsemanship Division

  • Trail
  • Horsemanship
  • Reining
  • Pleasure
  • Westerntraining
  • Beritt
  • Workshops
  • Seminare
  • Turniervorbereitung
  • Verladetraining
  • Geländetraining
  • Bodenarbeit
  • Showing

Want more?
I give you more!

Cutting Division

  • Cutting
  • Horsemanship
  • Cutting-Training
  • Beritt
  • Workshops
  • Turniervorbereitung
  • Showing
  • Anreiten von
    Jungpferden

Want more?
I give you more!

AB 8.00 UHR EINTREFFEN

MEET & GREAT
with black coffee and perhaps some milk

SADDLE UP
9.00 UHR RIDE IN
9.00 UHR – 13.00 UHR WE ROCK THE DUST – PART I
„Zirkeltraining“ in Vierer-Gruppen
(drei Gruppen reiten, eine Gruppe pausiert jeweils)
13.00 UHR – 14.00 UHR AMERICAN LUNCHTIME
with sandwiches and drinks
14.00 UHR – 17.00 UHR WE ROCK THE DUST – PART II
„Zirkeltraining“ in Vierer-Gruppen
(drei Gruppen reiten, eine Gruppe pausiert jeweils)
17.00 UHR – 18.00 UHR RECREATION-TIME
18.00 UHR – 20.00 UHR WESTERN BBQ